NMS E-Learning goes eEducation :-)

NMS E-Learning goes eEducation <img class=>


Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,
liebe E-Learning-Kontaktpersonen, liebe SCHILF/SCHÜLF-Referentinnen und -referenten,

im Herbst 2016 startet die Initiative eEducation Austria unter dem Motto: Digitale Bildung für alle! www.eeducation.at informiert über die laufende Entwicklung. 

Erstmals in Österreich werden alle Schulen, denen die Vermittlung digitaler und informatischer Kompetenzen ein Anliegen ist, in einem gemeinsamen Netzwerk zusammenarbeiten können – ganz gleich, ob Bundes- oder Landesschule; ganz gleich, welche Schulart.

  • Alle NMS-Standorte, die Mitglied beim Netzwerk werden, werden die bisherige NMS E-Learning-Unterstützung in neuer Form auch weiterhin in Anspruch nehmen können: als eEducation.Member.Schulen. Hierfür ist lediglich das Commitment der Schulleitung notwendig, dass die Schule Interesse an der Vermittlung digitaler und informatischer Kompetenzen hat und bereit ist, einen Schulentwicklungsprozess zu beginnen und an einem eEducation-Schulkonzept zu arbeiten, in dessen qualitativem Zentrum natürlich weiterhin der NMS School Walkthrough: Fokus auf digitale Kompetenzen steht.
  • Alle NMS-Standorte, die bislang schon aktiv oder zertifiziert Teil eines E-Learning-Innovationsnetzwerks (eLSA, ENIS, KidZ) gewesen sind, werden vom Bildungsministerium aktiv eingeladen, als eEducation.Expert.Schulen mit ihrem Know-how andere Schulen zu unterstützen, an der Entwicklung von OER (Open Education Ressources) oder in Forschungs- und Entwicklungsprojekten mitzuwirken. Das Bildungsministerium stellt hier jährlich einen Investitionsfonds zur finanziellen Unterstützung und Projektfinanzierung sowie die Einladung zu Tagungen und exklusiven Fortbildungsprogrammen zusätzlich zu den regionalen Angeboten und der Unterstützung der Pädagogischen Hochschulen zur Verfügung. Zur Beibehaltung ihres Status müssen alle eEducation.Expert.Schulen jährlich die laufende Dokumentation von Aktivitäten und Leistungen in Form von „Badges“ (Sammelpass) nachweisen.
  • Darüber hinaus werden alle Schulen die Möglichkeit erhalten, sich durch Aktivitäten und Leistungen (Badges) als „Experts“ zu qualifizieren.

Also: Lernen von- und miteinander. In die Breite kommen. Expertise sichtbar machen. Kein Kind ohne digitale Kompetenzen! Besser lehren und lernen mit digitalen Medien! Aktiv an Österreichs Zukunft mitwirken!

Die bislang im jeweiligen Bundesland laufenden E-Learning-Entwicklungsstrategien laufen natürlich weiter – vernetzt mit und ergänzt durch eEducation Austria. Die eEducation Bundeslandkoordinator/innen der Sekundarstufe I werden sich auch weiterhin persönlich um die Entwicklung im jeweiligen Bundesland kümmern.

Zusammengefasst: Was ist zu tun?

  • Alle NMS, die schon bisher zB bei eLSA, ENIS oder beim KidZ-Projekt aktiv waren, brauchen gar nichts tun. Sie werden aktiv vom Bildungsministerium eingeladen.
  • Alle NMS, die weiterhin E-Learning-Unterstützung vom Bund in Anspruch nehmen möchten, mögen ihre Mitgliedschaft dann im Herbst bei eEducation Austria unter www.eeducation.at beantragen.

Es war uns eine Freude und eine Ehre, mit Ihnen gemeinsam in den letzten Jahren E-Learning an NMS vorangebracht zu haben!
Und wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen im "next level" an der digitalen Bildung für alle weiterarbeiten zu können.


Mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschieden sich von Ihnen für diese Unterstützungsinitiative
die NMS E-Learning-Betreuer/innen aller Bundesländer sowie
Sandra Plomer und Thomas Nárosy für die Österreichkoordination

Zuletzt geändert: Montag, 5. September 2016, 17:36