Gute Schule. Neue Mittelschule: Stimmen von Lerndesigner/innen

Susanne Buchmann, NMS Pettenbach

Die Didaktik der NMS erfordert die Professionalisierung der Lehrerinnen und Lehrer- das ist ihr Verdienst und ihre Crux. Ohne eine Änderung unseres Berufsverständnisses in Richtung NMS verharren wir Lehrerinnen und Lehrer in der Schule des 20.Jahrhunderts.

Der politische Kampf gegen die neue Didaktik und Beurteilung schwächt unsere Schule und macht uns unglaubwürdig. Schule als Ort des Lernens gilt auch für uns Lehrerinnen und Lehrer.

Evaluieren kann man nur etwas, das Zeit hatte sich zu etablieren, koordinieren und zu festigen-wir sind auf dem Weg! Eine Evaluierung zum jetzigen Zeitpunkt ist politische Willkür und verfolgt einen sehr durchsichtigen Zweck.

Ausgebildete Lerndesigninnen und Lerndesigner verstören und passen nicht in die Hierarchie.

Die Fokussierung auf die Stärken und das Kompetenzlernen unserer Kinder anstatt sie mit zehn Jahren nach Leistung bzw. Schwächen zu selektieren ist, ist eine zutiefst menschliche und moralische Forderung. Kompetenz setzt Wissen voraus, das abzustreiten oder in Frage zu stellen, heißt nicht genug Bescheid über die NMS Didaktik zu wissen.