Themen dieses Kurses

  • Allgemeines

    Herzlich Willkommen im Kurs Flexible Differenzierung!

    LDTafelbildWie Sie flexible Differenzierung in ihren Unterricht einbauen können um alle Schüler/innen zu erreichen.

    Flexible Differenzierung ist die zentrale Säule guten Unterrichts. Es ist ein Ansatz bei dem die Lehrpersonen ihre Inhalte und die Umsetzung im Unterricht anpassen um das Lernen aller Schüler zu maximieren. Es handelt sich dabei nicht um eine einzelne Strategie, sondern eine Art zu denken und zu handeln, die einen Rahmen bietet, innerhalb dessen die Lehrkraft eine Vielzahl von Strategien anwenden kann.

    In diesem Kurs erfahren Sie:
    • WAS flexible Differenzierung ist
    • WIE Sie flexible Differenzierung in ihrer Praxis einsetzen können
    • WARUM flexible Differenzierung wirksam ist


    Viel Erfolg wünscht Ihnen

     ZLSlogo
    Für das Kursdesign verantwortlich:
    Bundeszentrum für lernende Schulen / Universität Innsbruck & Pädagogische Hochschule Niederösterreich.
    Mitwirkende: Laura Bergmann, Kathrin Helling, Stefan Schmid, Tanja Westfall-Greiter

  • Schritt 1: Was ist flexible Differenzierung?

    Wo wollen wir hinIm ersten Schritt geht es um folgende Fragen:

    • Was bedeutet "flexible Differenzierung"?
    • Nach welchen Prinzipien kann ich differenzieren?
    • Wie arbeite ich mit der Differenzierungsmatrix?
    • Wo stehe ich in meinem Unterricht?

    Letzteres kann mit Hife des School Walkthroughs erhoben werden.

    Los geht's! Lesen Sie im eKursnavigator über flexiblen Differenzierung und machen Sie die eTivites.


    Links/URLs: 2Datenbank: 1Foren: 3Test: 1Aufgabe: 1Dateien: 2Glossar: 1
  • Schritt 2: Tools für die Erhebung von lernrelevanten Informationen

    Flexible Differenzierung ist nicht das Sahnehäubchen, dass man seinem Unterricht nun noch zusätzlich aufsetzt, sondern ein Bündel von Strategien und Maßnahmen, die man strategisch und überlegt genau dort einsetzt, wo es notwendig und zielführend ist. Es ist also keine Zusatzaufgabe für die Lehrkraft, sondern zentraler Bestandteil der Unterrichtsplanung - und daher nicht zu Unrecht die mittlere Säule im Haus der NMS.
    Um genügend Tragkraft zu haben, müssen auch die beiden anderen Säulen - das rückwärtige Lerndesign und die Leistungsbeurteilung  - gut stehen.

    In dieser Woche werden wir uns also folgenden Fragen widmen
    • Wie kann ich Ziele für meine Schülerinnen und Schüler festlegen?
    • Wie kann ich feststellen, wann und wo Differenzierung notwendig ist?
    • Wie kann ich Differenzierungsmaßnahmen wirksam einsetzen?


    Lesen Sie im eKursnavigator weiter und machen Sie die eTivites.

    Links/URLs: 4Foren: 2Datei: 1
  • Schritt 3: Einsatz im Unterricht

    Im letzten Schritt geht es ans Eingemachte: der Einsatz von Differenzierungsstrategien im Unterricht.  Sie werden weitere Tools kennen lernen, aber auch die Erfahrungen mit Ihrer ersten Erprobungsaufgabe reflektieren und weitere Schritte planen.
    Konkret geht es um folgende Fragen:
    • Wie kann ich Schülerfaktoren erheben?
    • Was bedeutet flexible Gruppierung und was bewirkt diese?
    • Welche Tools gibt es, die ich in meiner Klasse einsetzen kann?
    • Was sind meinen nächsten Schritt in meiner Praxisentwicklung? Wo will ich hin?


    Lesen Sie im eKursnavigator weiter und machen Sie die eTivites.

    Links/URLs: 2Foren: 2Aufgabe: 1Datenbank: 1Datei: 1